Hoher Weg

Dicht N-lich des Hooksielplate-Radarturms etwa 3,2 sm 108° bis zum Ecke des Sperrgebietes laufen. Dann auf 143° gehen, bis man nach ca. 1,4 sm die Kaiserbalje erreicht hat. Wassertiefe bei HW im ersten Teil  ca. 2,50 m, im 2. Teil ca. 2,00 m. Ein direktes Durchlaufen zum Fedderwarder Priel  habe ich wegen einiger hoher Stellen von 2,20 m bis 2,50 m lieber gelassen. 02.03.2018 re

 

Kaiserbalje

Gut bezeichnetes Wattfahrwasser, das in der ersten Hälfte bei so ziemlich jedem Wasserstand befahren werden kann. Es beginnt mit den Tonnen K2 bis K 6, wobei nördlich von K 4 ein Robbenschutzgebiet lauert. Nicht abkürzen! Das „Dicke Ende“ kommt unmittelbar vor dem Fedderwarder Priel. Aktuelle Wassertiefen siehe "Aktuelles". Am 14.08.2017 konnten wir mit 80 cm Tiefgang die flachste Stelle bei den Kabeltonnen 2,5 h vor HW WHV passieren und von dort aus den Mittelpriel aufnehmen. Die Situation verändert sich häufig, aber das Fahrwasser wird anscheinend nicht, wie befürchtet, untiefer. Es wurde ein Wrack gefunden und am 28.6.19 geborgen. 02.07.2019 re

 

Ankerplätze

 

In der Mitte der Kaiserbalje südlich des Pegels befindet sich ein großer Ankerplatz, der so tief ist, daß man schwimmen bleiben kann oder weiter südlich auch trockenfallen.

Im Fedderwarder Priel bei Tonne F 11 ist ein guter Ankerplatz in tiefem Wasser. Östlich davon bei Tonne F 10 kann man auf hartem Sand auch trockenfallen.

In östlichen Teil des Mittelpriels kann man auf tiefem Wasser ebenfalls gut ankern; allerdings sollte man 1 sm weit von der Weser weg sein, um keine Probleme mit Dampferwellen zu haben. Bitte nicht auf der West-Seite trockenfallen, dort ist ein Robbenschutzgebiet.

Auch im Suezpriel findet man gute Ankermöglichkeiten. Ebenfalls hier guten Abstand zum Weser halten.Trockenfallen sollte man nur auf der Ostseite, dann ist man außerhalb der Zone I. Der Suezpriel ist u.U. nicht beprickt. Einfahrt bei Buhne 29 und dann südwärts mit Echolot. 21.03.2019 re

.
  © Wattenschipper 2019